Historie

Gründung
Am 18. Januar 1961 trafen sich 8 begeisterte Skatspieler in der Gaststätte Eppich in Großsachsenheim zur Gründung eines Skatvereins. Ein Name für den Skatklub war schnell gefunden. ‚Klopferle’ Großsachsenheim in Anlehnung an den Sachsenheimer Poltergeist, dessen Bildnis am Schloss in Stein gemeißelt ist.
Zum 1. Vorsitzenden wurde Fritz Eppich gewählt. Die weiteren Mitglieder waren:
Otto BreitmayerJulius Mikula
Johannes FuchsNick Arnold
Walter LangeKurt Schimunek
Josef Luxem
Inzwischen sind alle Gründungsmitglieder ausgeschieden oder verstorben.
Wie groß der Bedarf an einem Skatclub in Großsachsenheim war, zeigte die schnell steigende Mitgliederzahl. Bis Ende des Jahres war die Anzahl auf 24 angestiegen. Unter ihnen Arnold Mammel, das einzige heute noch aktive Mitglied aus dem Gründungsjahr. Das Ehrenmitglied feierte im Oktober 2011 seine 50jährige Klubmitgliedschaft
Spielorte:Eppichs BierstübleGroßsachsenheim
Gaststätte PostGroßsachsenheim
SchlosshotelGroßsachsenheim
TSV VereinsheimKleinsachsenheim
Connie’s GlobetrotterMetterzimmern
Restaurant ViktoriaMetterzimmern
Bistro NazarBietigheim-Bissingen
KleintierzüchterheimGroßsachsenheim
TSV VereinsheimKleinsachsenheim

Die Vereinsgeschichte in Jahren

1969
Vorstand: Johannes Fuchs

1972
Gründung einer Jugendgruppe unter der Leitung von Jugendwart Fritz Schmid. Übriggeblieben aus der Jugendgruppe ist Wilhelm Maurer.

1973
Nach dem Zusammenschluss der Teilgemeinden zur Stadt Sachsenheim, gibt sich der Verein einen neuen Namen: Skatklub ‚Klopferle’ Sachsenheim

1977
Fairplay-Pokal des Skatsportverbandes NW für Julius Mikula

1979
Das bis 1999 erfolgreichste Jahr mit
BW-Mannschaftsmeister,
1. Sieger in der VG Mannschaftswertung,
2. Platz in der VG Klubwertung

1980
Vorstand: Julius Mikula
Größter Einzelerfolg durch Ludwig Ihring mit dem 3. Platz bei der DEM.
Bei den Sachsenheimer Stadt-Skatmeisterschaften starten über 300 Teilnehmer.

1983
Qualifikationen zur neu gegründeten Landesliga.

1984
Vorstand: Richard Goltz
Aufstieg in die 1. Bundesliga Süd
Nach Schiedsrichterlehrgang, wird Horst Groh der erste Schiedsrichter im Klub

1985
Bundesliga-Endrundenteilnehmer in Bremen mit 6. Platz.
Erstmaliger Sieg der VG-Wertung für einen Klopferle-Jugendlichen durch Sabine Saritschansky

1987
Silberne Ehrennadel für Julius Mikula, Bronzene Ehrennadel für Bernhard Schmidtke

1988
Zweite erfolgreiche Gründung einer Jugendgruppe, diesmal unter der Führung von Wilhelm Maurer. Erstmaliger Sieg der VG Junioren-Wertung für einen Klopferle durch Sven Müller.

1992
Fairplay-Pokal des Skatsportverbandes NW für Wilhelm Maurer

1993
Vorstand: Birgit Zwiefelhofer
Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga
Die im Dezember 1992 gegründete Skatfrauengruppe nimmt ihren Meisterschaftsbetrieb auf. Initiator und Betreuer: Wilhelm Maurer

1994
Silberne Ehrennadel für Bernhard Schmidtke, Bronzene für Wilhelm Maurer und Horst Groh

1996
Die Spielabende werden als Preisskat auf freiwilliger Basis ausgespielt.
1. Turniersieg einer Klopferle-Dame durch Gisela Hagemann

1997
Vorstand: Wilhelm Maurer
Wilhelm Maurer wird Vizepräsident der Verbandsgruppe
Abstieg in die 2. Bundesliga
Fairplay-Pokal des Skatsportverbandes NW für Birgit Zwiefelhofer

1998
Erstmalige Ausrichtung einer Verbandsgruppen-Meisterschaft mit den Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften: 330 Teilnehmern.

1999
Deutscher Mannschaftsmeister: Burgemeister, Mikula, Rommel, Maurer. Der größte Erfolg in der Klubgeschichte und das absolut beste Turnierjahr mit dem Sieg der Verbandsgruppen-Mannschaftswertung und der Klubwertung
Heike Reinke wird Damenreferentin der Verbandsgruppe

2000
Silberne Ehrennadel für Wilhelm Maurer

2001
Ausrichtung der Nordwürttembergischen Mannschaftsmeisterschaft
40jähriges Jubiläum.

2002
Silberne Ehrennadel für Horst Groh

2003
Vorstand: Jürgen Arnscheid
Wilhelm Maurer wird Präsident der Verbandsgruppe

2004
Bronzene Ehrennadel für Heike Reinke
Erstmaliger Sieg der VG-Wertung für eine Klopferle-Dame durch Gisela Hagemann

2005
Vorstand: Ursula Groh
Bronzene Ehrennadel des Landesverbandes für Wilhelm Maurer

2006
Goldene Ehrennadel für Wilhelm Maurer

2008
Goldene Ehrennadel für Bernhard Schmidtke
Silberne Ehrennadel des Landesverbandes für Wilhelm Maurer
Fairplay-Pokal des Skatsportverbandes NW für Ursula und Horst Groh

2009
Silberne Ehrennadel für Heike Reinke
Bronzene Ehrennadel für Gisela Hagemann

2010
Silberne Ehrennadel des DSkV für Wilhelm Maurer
Fairplay-Pokal des Skatsportverbandes NW für Heike Reinke
Wilhelm Maurer wird Ehrenpräsident der Skatsportverbandes NW
50jähriges Jubiläum

2013
Goldene Ehrennadel für Horst Groh

2015
Bronzene Ehrennadel für Ursula Groh
Wilhelm Maurer erneut Präsident der Verbandsgruppe
Ursula Groh wird Damenreferentin der Verbandsgruppe

2017
Erstmaliger Sieg der VG-Wertung für einen Klopferle-Herrn durch Wilhelm Maurer

2020
Ursula Groh wird kommissarische Damenreferentin des Landesverbands

Zurzeit kann der Klub zwar mit keinen Jugendlichen in seinen Reihen aufwarten, doch in den Jahren 85 bis 92 ging die Verbandsgruppenwertung der Jugend insgesamt sechsmal an die Sachsenheimer.